0 23 62 - 6 22 98

Tag & Nacht

Beratung & Hilfe

seit Generationen

                                      

Beratung & Hilfe seit Generationen

 

Professionelle Abwicklung

Jahrzehntelange Erfahrung

Eigener Trauerdruck

Hauseigene Trauerkapelle

Bewusste Abschiednahme

Heinrich Schulte

Gründer

Heinz-Jürgen & Klara Schulte

Zweite Generation

Eva-Maria Staufer

Inhaberin / Bestattermeisterin                 Dritte Generation

Bestattungen Schulte

wurde 1946 von Heinrich Schulte gegründet und 1986 von seinem Sohn Heinz-Jürgen und seiner Ehefrau Klara Schulte übernommen.

Seit 2015

Weiterführung durch die Tochter

Eva-Maria Staufer

Wir beraten

Sie auch über Bestattungsvorsorge und bieten Ihnen die Möglichkeit dies bereits zu Lebzeiten für sich und Ihre Angehörigen zu regeln.

Als Mitglied im Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. und Bestatter NRW bieten wir Ihnen die Möglichkeit auch bereits zu Lebzeiten über die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG mit uns alles festzulegen.

Ein Abschied ist immer eine schmerzhafte Erfahrung

Wir begleiten Sie als Angehörige und Familie ein Stück

Ein Sterbefall in der Familie ist für die Hinterbliebenen eine emotionale Ausnahmesituation, der sie ausgesetzt sind. Trotz allem müssen kurzfristig viele notwendige Formalitäten geregelt und Termine vereinbart werden, damit die Beisetzung stattfinden kann.
Hier können wir Ihnen mit unserer Dienstleistung helfen, damit Sie sich auf das Wichtigste konzentrieren können – Ihren ganz persönlichen Abschied von Ihrem geleibten Menschen.

 

Was ist zu tun bei einem Sterbefall

 

Zu Hause

Sofort den Hausarzt benachrichtigen. Der Arzt stellt den Tod fest und übergibt den Angehörigen mehrere offizielle Bescheinigungen.

Die Todesbecheinigung erhält der Bestatter, der diese an das Standesamt weiterleitet. Falls der Hausarzt nicht erreichbar ist, unbedingt den Ärztlichen Notdienst anrufen.

Erreichbar unter 116 117

Nach Feststellung des Todes durch den Arzt kontaktieren Sie den Bestatter Ihres Vertrauens und besprechen mit ihm die weiteren Einzelheiten.

Im Krankenhaus oder Seniorenheim

Tritt der Tod im Pflegeheim oder im Krankenhaus ein, sorgt die dortige Verwaltung für einen Arzt, um den Tod festzustellen.

In der Regel wird nach Ausstellung des Totenscheins der Bestatter benachrichtigt.

Durch Unfallfolgen

Für Sie erledigt auch hier Ihr Bestatter alles erforderliche. Lassen Sie sich nicht irreführen, Sie sind niemandem verpflichtet.

Sie haben die freie Bestatterwahl!

Sie bestimmen!

Benötigte Unterlagen im Sterbefall
  • Stammbuch der Familie oder Heiratsurkunde
  • Sterbeurkunde des Ehegatten, falls bereits verstorben
  • Geburtsurkunde, nur bei ledigen Versorbenen im Falle einer Scheidung – Urteil mit AZ
  • Rentennummer / Bescheide
  • Krankenkassen – Versichertenkarte
  • Bankverbindung des / der Hinterbliebenen IBAN + BIC
  • Lebens / oder Sterbegeldversicherung Policen (Original)
  • Urkunde über das Nutzungsrecht der Grabstelle
  • Motiv Trauerbrief falls bereits entscheiden
  • Texte für den  Trauerbrief
  • Anzahl Kaffeekarten + Gäste für das Kaffeetrinken

Nehmen Sie gene Kontakt zu uns auf. Persönlich, telefonisch oder per E-Mail. Gerne beraten wir Sie auch bei Ihnen zuhause. Wir freuen uns auf Sie!

Immer da wenn Sie uns brauchen